March 3rd, 2011

BABA AU GIN TONIC ET LEMON CURD

Hier ist eine kleine Geschichte der "Baba" aus dem Buch "Die echte französische Küche" v. Susi Piroué.

"Die "Erfindung" dieses köstlichen Desserts wird dem König Stanislas Leszynski zugeschrieben. Er herrschte dank Gunst seines Schwiegervaters Louis XV nach seiner Flucht aus Polen über die Herzogtümer Lothringen und Bar und machte sich wegen seiner Kunstsinnigkeit und Wohltätigkeit beim Volk, vor allem in Nancy, sehr beliebt. Erfunden hat Stanislas dieses Dessert eigentlich nicht, doch war es wohl seine Idee, den etwas trockenen Hefe-Guglhupf mit Malaga zu tränken. Als begeisterter Leser von "Tausendundeine Nacht" nannte König sein Lieblingsdessert nach Ali Baba." (c)
Anfang des 19. Jahrhunderts kam diese Nachspeise in Paris groß in Mode. Man ersetzte den Malaga durch Rumsirup und so entstand die weltbekannte  "Baba au rhum".
Mittlerweile gibt es zahlreiche Variationen: mit Pina Colada, Irish Coffee, mit Rosenwasser, Maronen, mit Absinth, Limoncello u.s.w.
Ich präsentiere hier eine "Baba mit Gin Tonic und Lemon Curd": ein sehr köstliches und - wie immer bei mir - einfaches Dessert.


Baba Gin Tonic et Lemon Curd



Collapse )